Joshua Cohen | Buch der Zahlen

Joshua Cohen. Buch der Zahlen.

Joshua Cohens Buch der Zahlen erzählt die Geschichte von einer Eins und einer Null, und erzählt dabei die Geschichte zweier Menschen im großen Cohen-Kosmos: Der Roman handelt von Joshua Cohen, einem jungen Autor, dessen erster Roman Keine Familie ist ganz („So hatten der Übersetzer oder der Verlag die deutsche Ausgabe meine Buches betitelt.“) die Überlebensgeschichte seiner Mutter erzählte, deren Familie vor dem Holocaust geflüchtet ist. Die Publikation des fiktiven Buches fällt jedoch unglücklicherweise mit den Terroranschlägen vom elften September 2001 zusammen, und Cohen ist der Meinung, sein Autorenleben sei durch diese Umstände torpediert und zerstört worden. Er hält sich mit journalistischen Arbeiten und allerhand Ghostwriting über Wasser und wird schließlich angeheuert, das Memoir eines Internet-Moguls zu „geistern“, des „Großen Vorsitzenden“ des Internetkonzerns Tetration – ein gigantisches Google-ähnliches Suchmaschinen-Unternehmen. Dieser Internet-Mogul, diese Steve-Jobs-hafte große Nummer Eins trägt ebenfalls den Namen Joshua Cohen.

„Immer auf den nächsten Scheck warten, sich einloggen, ausloggen – ein Leben mit Fernzugriff, als Kapitalhopper, Grenzübertreter, Zeitzonenhüpfer, dabei immer mit der äquatorlangen Kette blinkender piepsender Nachrichten am Hals, damit nicht abbreche, was der Große Vorsitzende ,das Gespräch‘ nennt – das macht einsam.“

Mit gewaltiger Sprachlust und urkomischem Handlungs-Heckmeck folgt Joshua Cohens Roman den beiden Joshua Cohens von Palo Alto im Silicon Valley nach Dubai und Abu Dhabi, über Berlin und die Frankfurter Buchmesse und Wien, bis nach New York und New Jersey. Es entspinnt sich eine Verfolgungsjagd um die Aufzeichnungen von Joshua Cohen, dem Autor, über das Leben und Wirken von Joshua Cohen, dem Tech-Milliardär, während wir lesend dabei zuschauen, wie Joshua Cohen ein Buch über sich und einen anderen schreibt, wie er sagt, „die Memoiren eines Mannes, der nicht ich bin.“

Der Autor von Joshua Cohen und Joshua Cohen, Joshua Cohen, wurde 1980 in New Jersey geboren und lebt derzeit in New York City. Im gerade beendeten Wintersemester beendete Cohen die Samuel-Fischer-Gastprofessur für Literatur, die er an der FU Berlin innehatte („-meine Wohnung beschreiben? Berlin beschreiben?“). Er studierte an der Manhattan School of Music Musikwissenschaften und Komposition und lehrte in der Vergangenheit Literatur unter anderem an der Columbia University in New York. Bislang hat er eine ganze Reihe von Essays und Kurzgeschichten verfasst, von denen der Band Vier neue Nachrichten – Four New Messages 2014 bei Schöffling & Co. auf Deutsch erschienen ist und ebenfalls unbedingt zur Lektüre empfohlen sein soll, so wie ohnehin jedes weitere geschriebene Wort dieses Cohens.

Cohen hat darüber hinaus bis heute fünf Romane vorgelegt, die alle von der Kritik zurecht mit großer Bewunderung aufgenommen wurden und von denen Cohens erster, Solo für Schneidermann, 2016 ebenfalls bei Schöffling auf Deutsch erschienen ist, wo auch Buch der Zahlen ein wunderbares Zuhause in deutscher Sprache fand. Buch der Zahlen wurde kongenial von Robin Detje ins Deutsche übertragen und Detje wurde für seine kunstvolle Übersetzung vor einigen Wochen höchst verdient für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Das Buch, Robin Detje und alle Cohens hätten es verdient, mit dem Preis auch ausgezeichnet zu werden.

Joshua Cohen, Buch der Zahlen. Aus dem Englischen von Robin Detje. Schöffling & Co., Frankfurt a. M. 2018. 752 Seiten, 32 €. Bestellen.

Joshua Cohen, Solo für Schneidermann. Aus dem amerikanischen Englisch von Ulrich Blumenbach. Schöffling & Co., Frankfurt a. M. 2016. 536 Seiten, 26 €. Bestellen.

Joshua Cohen, Vier neue Nachrichten – Four New Messages. Aus dem Englischen von Ulrich Blumenbach. Schöffling & Co., Frankfurt a. M. 2014. 272 S., 19,95 €. Bestellen.